Informationen zu den CORONA-Beschränkungen

25.11.2021 | Neue Regeln für den Sportbetrieb

 

Ab sofort gilt für alle Personen ab 18 Jahren die 2G-Regel (Geimpft oder Genesen) für den Zutritt in die Sporthallen sowie die Umkleiden und Vereinshäuser an den Sportplätzen.

Für Übungsleiter und Kinder gelten gesonderte Regeln. Details hierzu und alle weiteren Auslegungshinweise findet ihr hier → FAQ des LSBH zu den aktuellen Corona-Beschränkungen

 

20.08.2021 | Inzidenz über 35 - Ab Samstag 21.08. greifen die neuen Regelungen des Landes Hessen

Welche Regelungen gelten für den Freizeit- und Amateursport in Hessen ab dem 19. August 2021?

Der Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist vollumfänglich erlaubt. Dies gilt unabhängig von der Personenzahl. Paragraph 16, Absatz 1 der Coronavirus-Schutzverordnung findet für die reine Ausübung von Sport keine Anwendung. 

Hinsichtlich der geforderten sportartspezifischen Hygienekonzepte wird auf die aktuellen DOSB-Leitplanken zur Wiederaufnahme des vereinsbasierten Sporttreibens verwiesen.

Allerdings sind die örtlich zuständigen Behörden befugt, unter Beachtung des Hessischen Präventions- und Eskalationskonzept SARS-CoV-2 weitere Maßnahmen anzuordnen. Dies gilt insbesondere ab einer regionalen 7-Tages-Inzidenz von über 35.

Im Landkreis Kassel gelten ab dem 21. August 2021 die Regeln ab einer Inzidenz von 35

Am 17. August hat das Corona-Kabinett des Landes Hessen die aktuellen Regelungen für den Sport angepasst. Sie gelten vom 19. August bis zum 16. September 2021.

Das Motto "Vorsicht, Vertrauen, Verantwortung" gilt aber weiterhin!

Die Regelungen sind in der Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV) festgehalten.

Für den Sport sind u. a. folgende Vorgaben enthalten: 

  • Ab einer Inzidenz von 35 gilt: 

o   Der Einlass in die Innenräume von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie in die Innenräume von Sportstätten ist nur mit Negativnachweis nach § 3 CoSchuV gestattet.

o   Der Einlass in die Innengastronomie ist nur für Gäste mit Negativnachweis nach § 3 Co-SchuV gestattet. Für Innenräume von Vereinsheimen und Clubhäusern trifft dasselbe zu.  
 

  • Ab einer Inzidenz von 50 gilt: 

o   Es gilt eine Teilnehmerbegrenzung für Veranstaltungen und größere Zusammenkünfte auf 500 Personen im Freien und 250 Personen in Innenräumen (zuzüglich Geimpfte/Genesene). 

  • Ab einer Inzidenz von 100 gilt: 

o   Der Einlass zu Zusammenkünften und Veranstaltungen nach § 16 Abs. 1 CoSchuV (auch im Freien) ist nur mit Negativnachweis nach § 3 CoSchuV gestattet. Das gilt auch für Sportveranstaltungen.

o   Es gilt eine Teilnehmerbegrenzung für Veranstaltungen und größere Zusammenkünfte auf 200 Personen im Freien und 100 Personen in Innenräumen (zuzüglich Geimpfte/Genesene).

o   Der Einlass auf die Außenflächen von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie von Sportstätten ist nur mit Negativnachweis nach § 3 CoSchuV.

o   Zu beachten ist ferner: Im öffentlichen Raum greift eine allgemeine Kontaktregel. maximal zehn Personen aus verschiedenen Hausständen dürfen im öffentlichen Raum zusammen Sport treiben. Mehr als zehn Personen dürfen zusammen im öffentlichen Raum Sport treiben, wenn sie aus zwei Hausständen kommen.
Kinder bis einschließlich 14 Jahre sowie Genesene und vollständig Geimpfte zählen bei der Beschränkung auf maximal zehn Personen nicht mit.  

o   Der Einlass in die Außengastronomie ist nur für Gäste mit Negativnachweis nach § 3 Co-SchuV gestattet. Das gilt auch für den Außenbereich von Sportanlagen (Terrasse von Tennisclubs, Fußballvereinen und ähnlichem).

 

Welche Auswirkungen hat die 3G-Regel auf den Sportbetrieb?

Gemäß des aktuellen Präventions- und Eskalationskonzeptes zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV 2 in Hessen gilt ab einer Inzidenz von 35 die 3G-Regel – geimpft, genesen, getestet.
Für den sonstigen Sportbetrieb ergeben sich damit unter anderem folgende Fragestellungen:

Gilt die 3G-Regel auch für die Benutzung von Umkleiden oder Duschen, wenn die eigentliche Sportausübung (bspw. Fußball) im Freien stattfindet?

Für die Nutzung von Innenräumen in Vereinsheimen, wie Umkleiden und Toiletten gilt ebenfalls die 3G Regel. Ausnahme könnte hier lediglich ein Einzelner sein der z.B. während des Trainingsbetriebs die Toilette aufsuchen muss, solange er sich an die AHA-Regelungen hält. (Das gilt erst ab einer Inzidenz von kumulativ 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern.)

Gilt die 3G-Regel auch für Trainer/innen und Übungsleitende?

Die 3-G-Pflicht gilt ohne Ausnahme für alle Trainer/innen und Übungsleitenden!

Es wird dahingehend auf die Verordnung zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV 2 (Coronavirus-Schutzverordnung – CoSchuV), §13 (3) verwiesen.

Der gesetzliche geforderte Nachweis, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus vorliegen, kann dabei auf mehreren Wegen erfolgen:

  1. durch einen Impfnachweis im Sinne des § 2 Nr. 3 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung,
  2. durch einen Genesenennachweis im Sinne des § 2 Nr. 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung, oder
  3. durch einen Testnachweis im Sinne des § 2 Nr. 7 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung, der die aus der Anlage 1 ersichtlichen Daten enthält; die zugrundeliegende Testung kann auch durch einen PCR-Test erfolgen
  4. durch einen Testnachweis aufgrund einer maximal 48 Stunden zurückliegende Testung mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik),
  5. durch den Nachweis der Teilnahme an einer regelmäßigen Testung im Rahmen eines verbindlichen Schutzkonzepts für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende an Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen nach § 33 Nr. 3 des Infek-tionsschutzgesetzes (beispielsweise ein Testheft für Schülerinnen und Schüler mit Eintragungen der Schule oder der Lehrkräfte) oder.
  6. durch einen Nachweis über die Durchführung eines maximal 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Tests auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus zur Eigenanwendung durch Laien nach § 13 Abs. 3 für Lehrkräfte und das sonstige Personal an Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen nach § 33 Nr. 3 des Infektionsschutzgesetzes, welcher die die aus der Anlage 2 der CoSchuVo ersichtlichen Daten enthält.

Soweit nach der aktuellen Verordnung ein Negativnachweis zu führen ist, gilt dies nicht für Kinder unter 6 Jahren.

 

30.05.2021 | Inzidenz unter 50 - Ab Dienstag 01.06. greift die Stufe 2 des Landes Hessen

Am Montag den 31.05. findet um 19:00 Uhr eine Besprechung des erweiterten Vorstands am Sportplatz Mönchehof statt

Der Sportbetrieb kann ab Dienstag wieder starten. Grundlage sind die Regeln der Stufe 2 des Landes Hessen, sowie die jeweiligen Hygienkonzepte der einzelnen Sparten.
Die Freigabe für die einzelnen Gruppen wird nach Absprache vom Vorstand erteilt.

  • Individualsport (z.B. Joggen, Gymnastik, Tanzgruppen aber auch Kontaktsportarten wie z.B. Kick-Boxen, etc.) darf  in Gruppen von höchstens zehn Personen stattfinden. Die Sportausübung zweier Haushalte bleibt unabhängig von der Personenzahl selbstverständlich möglich. Geimpfte und genesene Personen zählen nicht mit, ebenso Kinder bis einschließlich 14 Jahre. Es muss gewährleistet sein, dass sich die Zehnergruppen während der Sportausübung in verschiedenen, mindestens drei Meter voneinander entfernten Bereichen aufhalten und keine Durchmischung der einzelnen Gruppen erfolgt.
     
  • Mannschaftssport ist ohne Einschränkung erlaubt. Voraussetzung ist ein entsprechendes Hygienekonzept. Damit kann Fußball, Floorball usw. in voller Mannschaftsstärke ausgeübt werden entsprechend der Regeln der jeweiligen Sportart. Bei den Mannschaftssportarten wird ein Negativnachweis (Test) empfohlen.
  • Zuschauer sind beim Trainings- und Wettkampfbetrieb im Freien und auch in geschlossenen Räumlichkeiten (gedeckte Sportanlagen, z.B. Sporthallen) zulässig, wenn sichergestellt wird, dass diese den allgemeinen Vorgaben für Veranstaltungen nachkommen können (siehe Stufe 1).

    Nunmehr dürfen bis zu 200 Personen an den Veranstaltungen unter freiem Himmel teilnehmen (Genehmigungsmöglichkeit für höhere Teilnehmerzahlen; Genesene und Geimpfte zählen nicht mit); ein Negativnachweis ist nicht mehr verpflichtend, wird aber dringend empfohlen.
    Veranstaltungen bis zu 100 Personen sind nunmehr auch genehmigungsfrei in Innenräumen mit Negativnachweis zulässig. Höhere Teilnehmerzahlen bedürfen der Genehmigung.

  • Welche Negativnachweise werden anerkannt?

    Der gesetzlich geforderte Nachweis, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus vorliegt, kann nach § 1b auf mehreren Wegen erfolgen:
    a) der Nachweis, vollständig geimpft zu sein gemäß § 2 Nr. 3 SchAusnahmV
    b) der Nachweis, von COVID-19 genesen zu sein gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV
    c) der Nachweis, negativ getestet zu sein gemäß § 2 Nr. 7 SchAusnahmV

 

25.05.2021 | Inzidenz unter 100 - Ab Donnerstag 27.05. greift die Stufe 1 des Landes Hessen

Freizeit- und Amateursport für Kinder bis einschließlich 14 Jahre

  • Für Kinder bis einschließlich 14 Jahren, also bis zum 15. Geburtstag, gelten Sonderregelungen. Sie dürfen auf ungedeckten Anlagen (im Freien) Sport ohne Beschränkung der Gruppengröße oder der Zahl der Hausstände treiben. Mannschaftssportarten sind daher für Kinder bis 14 Jahren im Freien also auch wieder mit Kontakt möglich. Pro Mannschaft dürfen bis zu zwei weitere Personen (Trainer bzw. Betreuer) anwesend sein.
  • Die Umkleiden bleiben vorerst geschlossen.
  • Die Eltern sollten ihre Kinder zum Training abgeben und sich während des Trainings möglichst nicht auf dem Sportgelände aufhalten. Es gelten diesbezüglich die allgemeinen Kontaktverbote laut Verordnung; Gruppenbildungen ohne Abstand sind in jedem Fall untersagt
  • Hinweis: Sport im öffentlichen Raum
    • Bei der Sportausübung im öffentlichen Raum (z.B. im Park, im Wald) gilt die allgemeine Personenbeschränkung. Danach darf hier lediglich alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands oder eines weiteren Hausstandes Sport getrieben werden. Bei Begegnungen mit anderen Personen bzw. Gruppen ist im öffentlichen Raum ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
    • Also kein gemeinsames Lauftraining in Gruppen möglich!

Bleiben die Zahlen in den nächsten 14 Tagen weiter unter 100 oder an 5 Tagen hintereinander unter 50, greift die Stufe 2 des Landes. Dann wird der Sportbetrieb unter den festgelegten Hygienemaßnahmen wieder für alle möglich. Wir informieren rechtzeitig!

 

05.03.2021 | Erste Lockerung für den Sportbetrieb in 2021

Bundes- und Landesregierung haben einen neuen Stufenplan für Öffnungen bekanntgegeben, der auch unseren Sportbetrieb betrifft.

Im ersten Schritt können ab Montag 8.3.21 Kinder bis einschließlich 14 Jahre den Trainingsbetrieb auf Sportanlagen im Freien wieder aufnehmen.

Weitere Schritte können nach erreichen festgelegter Inzidenzwerte (35/50/100) später dazu kommen. Hierzu der Hinweis, dass die in den Stufenregelungen festgelegten Inzidenzwerte in Hessen nicht regional gelten (z.B. Landkreis), sondern die Gesamt-Inzidenz des Landes Hessen ausschlaggebend ist!

Für Schritt 1 ab Montag 8.3.2021 gilt folgendes:

  1. Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur im Kreis der Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes bis zu einer Gruppengröße von höchstens 5 Personen gestattet. Dazugehörige Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren bleiben unberücksichtigt. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  2. Der Freizeit- und Amateursport ist auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen nur alleine oder in Gruppen, denen der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum nach Punkt 1 (s.o.) erlaubt ist, gestattet.
  3. Kindern bis einschließlich 14 Jahren ist der Sport auf Sportanlagen im Freien in Gruppen unabhängig von der Personenzahl erlaubt.
    Hinweis: Der Sportbetrieb für diese Gruppe ist ausschließlich auf den Sportplätzen erlaubt, d.h. gemeinsames Joggen im Feld mit mehr als 2 Hausständen und max. 5 Personen geht auch für diese Altersgruppe NICHT!
  4. Die Öffnung von Sportanlagen ist nur zulässig, sofern Besucherinnen und Besucher nur alleine oder in nach Punkt 1 zulässigen Gruppen eingelassen werden; einzelne Besucherinnen und Besucher oder mehrere Gruppen dürfen sich gleichzeitig nur in verschiedenen, mindestens 3 Meter voneinander entfernten Bereichen aufhalten.
  5. Die im letzten Jahr erarbeiteten Hygienekonzepte, sowie die aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sind weiterhin einzuhalten.
  6. Die Kabinen an den Sportplätzen bleiben vorerst geschlossen.
    Wir verfahren so wie im letzten Jahr bei dem Wiedereinstieg: fertig umgezogen zum Sportplatz kommen und dort die Schuhe wechseln.
  7. Die Sporthallen bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

 

28. Oktober 2020 | Einstellung des Sportbetriebs ab November

Ab Montag dem 2. November ist der komplette Sportbetrieb einzustellen!

 

27. Oktober 2020 | Neue Regeln für den Landkreis Kassel

Verfügung des Landkreises Kassel im Detail

 

18. Oktober 2020 | Maskenpflicht in Sporthallen und Umkleiden

Ab sofort muss beim gesamten Aufenthalt in den Sporthallen eine Mund-/Nasenbedeckung getragen werden.
Diese darf nur von den Aktiven während des Trainings/Spiels/Duschen abgenommen werden.

 

Anpassung der Corona-Beschränkungen des Landes Hessen ab dem 1. August 2020

Die Hessische Landesregierung hat weitere Lockerungen für den Sport beschlossen: 

Ab dem 1. August können Mannschaftssportarten uneingeschränkt und damit ohne Beschränkung der Personenanzahl durchgeführt werden.

Der Sport- und Wettkampfbetrieb ist auf den Sportanlagen, im Freien und in Hallen unter Beachtung der in der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung ausgewiesenen Hygieneschutzmaßnahmen gemäß den Regularien der Verbände wieder möglich.

Dies bedeutet, dass mit Beginn des Monats August etwa alle Mannschaftssportarten nach den gewohnten Regeln wieder ausgeübt werden dürfen.

Die Durchführung von Sportveranstaltungen ist wie bislang zulässig, sofern diese unter den gleichen Bedingungen wie sonstige Veranstaltungen durchgeführt werden können. Maximal sind dabei bis zu 250 Zuschauer erlaubt. Die lokalen Behörden können ausnahmsweise auch eine höhere Anzahl an Zuschauern genehmigen.

Bei den Vorgaben zu Umkleiden sind die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu beachten und es muss bei der Nutzung der Umkleiden sichergestellt sein, dass das allgemeine Abstandsgebot von 1,5 Metern dort eingehalten werden kann.

Diese Regelungen gelten jedoch nicht für den gemeinsamen Aufenthalt vor und nach dem Sport im öffentlichen Raum. Darauf ist ausdrücklich zu achten. Hier gelten die allgemeinen Abstandsregeln.

Nachfolgend einige Antworten auf wichtige Fragen zum Trainings- und Wettkampfbetrieb.

Unter welchen Voraussetzungen ist der Trainingsbetrieb aktuell gestattet?

 

Zudem muss gewährleistet sein, dass

  • die Sportart-Konzepte der Fachverbände sind weiterhin zu beachten
  • es wird ein Teilnahmeprotokoll geführt
  • bei Krankheits-Symptomen darf der/die Sportler/In nicht teilnehmen
  • Umkleideräume und sanitäre Anlagen nur unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts genutzt werden und sichergestellt ist, dass das allgemeine Abstandsgebot dort eingehalten werden kann
  • nur die persönliche Sportbekleidung und -ausrüstung einschließlich Badeschuhen, Handtüchern und ähnlichem verwendet wird
  • Mannschaften dürfen Trainingsspiele und Pflichtspiele in den Vereinstrikots bestreiten. Diese sind nach jedem Gebrauch unmittelbar zu waschen
  • Hygiene und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, durchgeführt werden
  • gründliches Händewaschen vor und nach dem Training
  • der Zutritt zu den Sportanlagen muss unter Vermeidung von Warteschlagen erfolgen
  • Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert-Koch-Institutes dürfen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt sein

Unter welchen Voraussetzungen sind Sportveranstaltungen im Breiten- und Freizeitsport ab 1. August erlaubt?

Sportveranstaltungen sind wie Zusammenkünfte und Veranstaltungen im Bereich der Kultur (Theater, Opern, Kinos, Konzerte und ähnliches) zu bewerten. Sie sind zulässig, wenn

  • durch geeignete Maßnahmen, insbesondere durch Steuerung der Besucherzahlen, sichergestellt wird, dass der nach § 1 Abs. 1 gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind; jeder Person sollen drei Quadratmeter zur Verfügung stehen,
  • die Teilnehmerzahl 250 nicht übersteigt oder die zuständige Behörde ausnahmsweise eine höhere Teilnehmerzahl bei Gewährleistung der kontinuierlichen Überwachung der Einhaltung der Voraussetzungen gestattet,
  • in geschlossenen Räumen Zuschauerplätze eingenommen werden, eine personalisierte Sitzplatzvergabe erfolgt, wobei aneinander liegende Sitzplätze nur von Personen eingenommen werden dürfen, denen der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum nach § 1 Abs. 1 Satz 1 und 2 gestattet ist; zu anderen Personen oder Gruppen ist der Abstand nach § 1 Abs. 1 Satz 2 zu wahren,
  • Name, Anschrift und Telefonnummer der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus-schließlich zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen von der Veranstalterin oder dem Veranstalter erfasst werden; diese haben die Daten für die Dauer eines Monats ab Beginn der Veranstaltung geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden vorzuhalten und auf Anforderung an diese zu übermitteln sowie unverzüglich nach Ablauf der Frist sicher und datenschutzkonform zu löschen oder zu vernichten; die Bestimmungen der Art. 13, 15, 18 und 20 der Datenschutz-Grundverordnung zur Informationspflicht und zum Recht auf Auskunft zu personenbezogenen Daten finden keine Anwendung; die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind über diese Beschränkungen zu informieren,
  • geeignete Hygienekonzepte entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen getroffen und umgesetzt werden
  • Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen gut sichtbar angebracht sind.

 

 

Können Vorstandssitzungen oder Mitgliederversammlungen stattfinden?

Gemäß der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung) vom 7. Mai 2020 in der Fassung vom 6. Juli 2020, § 1 Abs. 2b, 4. sind Zusammenkünfte und Veranstaltungen gestattet, wenn

  1. durch geeignete Maßnahmen, insbesondere durch Steuerung der Besucherzahlen, sichergestellt wird, dass der nach § 1 Abs. 1 gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind; jeder Person sollen drei Quadratmeter zur Verfügung stehen,
  2. die Teilnehmerzahl 250 nicht übersteigt oder die zuständige Behörde ausnahmsweise eine höhere Teilnehmerzahl bei Gewährleistung der kontinuierlichen Überwachung der Einhaltung der Voraussetzungen gestattet,
  3. in geschlossenen Räumen Zuschauerplätze eingenommen werden, eine personalisierte Sitzplatzvergabe erfolgt, wobei aneinander liegende Sitzplätze nur von Personen eingenommen werden dürfen, denen der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum nach § 1 Abs. 1 Satz 1 und 2 gestattet ist; zu anderen Personen oder Gruppen ist der Abstand nach § 1 Abs. 1 Satz 2 zu wahren,
  4. Name, Anschrift und Telefonnummer der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausschließlich zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen von der Veranstalterin oder dem Veranstalter erfasst werden; diese haben die Daten für die Dauer eines Monats ab Beginn der Veranstaltung geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden vorzuhalten und auf Anforderung an diese zu übermitteln sowie unverzüglich nach Ablauf der Frist sicher und datenschutzkonform zu löschen oder zu vernichten;
  5. geeignete Hygienekonzepte entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen getroffen und umgesetzt werden und
  6. Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen gut sichtbar angebracht sind.

Vorstandssitzungen können also unter Beachtung der genannten Vorgaben zu Raumgröße, Abstand, Hygiene und Dokumentation in der Regel als Präsenzsitzungen durchgeführt werden.

Alle weiteren Fragen und Details zur Umsetzung werden auf der FAQ-Seite des Landessportbundes Hessen ausführlich beantwortet und sind von den Sparten zu beachten

→ https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/faq-wiedereinstieg/

 


Allgemeines

Der Sportbetrieb unter Auflagen ist für folgende Gruppen freigegeben: 

  • Aerobic
  • Bauch-Beine-Po
  • Damengymnastik
  • Eltern/Kind-Turnen
  • Floorball
  • Fußball
  • Garde Dancing Sisters
  • Jazzdance Diversity
  • Karnevalstanz Kinder
  • Leichtathletik
  • Seniorengymnastik Herren
  • Seniorensportgruppe
  • Tischtennis
  • Volleyball
  • Zumba
  • weitere Gruppen können nach Vorlage eines Trainings- und Hygienekonzepts, ebenfalls in den Sportbetrieb einstiegen

 

Aktuelle Sperrungen der Sportanlagen

Die Turnhalle Bürgereck bleibt bis auf weiteres geschlossen!